Dämmstoff Kork

Als Kork bezeichnet man die Rinde der Korkeiche. Sie wächst vorwiegend in den südwestlichen Mittelmeerländern Portugal, Spanien und in Nordafrika. Sie ist ein immergrünes Hartlaubgewächs und wird zehn bis zwölf Meter hoch bei einem Stammdurchmesser von bis zu einem Meter. Erst im Alter von 20 Jahren kann eine Korkeiche zum ersten Mal geschält werden. Die Rinde wächst innerhalb von neun bis elf Jahren wieder nach. Die Korkeiche kann 250 bis 350 Jahre alt werden und ist ca. 150 Jahre davon „produktiv“ und kann geschält werden.

Die Korkeiche zeichnet sich durch ihre besondere Widerstandsfähigkeit aus. So überlebt eine Korkeiche beispielsweise Waldbrände, geschützt durch die Korkrinde. Doch die Rinde dient auch zum Schutz des Baumes vor Hitze, Austrocknung, Infektionen und Schädlingen. Genau diese Eigenschaften zeichnen auch Korkprodukte aus. Darüber hinaus ist Kork leicht, schwimmfähig und wasserabweisend. Die Nutzung für die Produktion von Flaschenkorken, Dämmstoffen, Isoliermaterial und Fußbodenbelägen ist auch eine Garantie für den Erhalt der Korkeichenwälder.

Die europäische Korkindustrie produziert etwa 340.000 Tonnen Kork im Wert von ca. 1,5 Milliarden Euro und beschäftigt etwa 30.000 Menschen.