Raumklima

Oberflächen aus natürlichen Holz an Decken, Wänden und auf Fußböden puffern das Raumklima, da die relative Luftfeuchtigkeit deutlich stabilisiert wird. Die Luftfeuchtigkeit der Raumluft erreicht stabilere Werte als in Räumen ohne Holzoberflächen. Ein stabiles Raumklima im optimalen Bereich zwischen 35 und 50 Prozent relativer Luftfeuchte lässt zudem weniger Gesundheitsbeeinträchtigungen auftreten als bei höheren oder niedrigeren Werten.

Die Stabilisierung des Feuchtegehalts verhindert auch größere Temperaturschwankungen und übt dadurch eine Art passiver Klimakontrolle aus. Vor allem in gemäßigten Klimazonen funktioniert das hervorragend.